04.07.2013   |   » zur Übersicht der Meldungen


Frühlingserwachen im Juli

Da der Frühling dieses Jahr ausfiel, muss nun der Monat Juni als Geburtsmonat für den Nachwuchs im Euregiozoo herhalten. Und dies macht er mit Bravour, denn derzeit sind in zahlreichen Gehegen Jungtiere zu beobachten. Jüngster Zuwachs sind die kleinen Säbelschnäbler, die man direkt am Eingang in der Seevogelvoliere bewundern kann. Bei den Küken, der zu den Limikolen zählenden, Regenpfeiferartigen, ist der Schnabel noch nicht so stark gebogen, wie bei den erwachsenen Tieren. Erst im Laufe der Entwicklung erreicht er die namensgebende Krümmung, die den Vögeln ihre spezielle Art der Nahrungsaufnahme ermöglicht.


© EUREGIOZOO

Aber nicht nur am Beginn der Tour durch den Öcher Dschungel gibt es Nachwuchs zu bestaunen, auch ganz am Ende des Parks stehen die Zeichen auf Familiengründung. Hier haben die Servale derzeit Nachwuchs, die für unsere Besucher aber noch kaum zu sehen sind. In ihrer Heimat sind die Raubkatzen durch Bejagung stark bedroht, sodass der Zuchterfolg der Aachener Tiergärtner einem wichtigen Beitrag zur Arterhaltungen darstellt.
Wer dann ein Gehege weitergeht, stellt fest, dass auch die Kurzkrallenotter mit Jungtieren aufwachten können. Voller Lebensfreude toben die jungen Otter durch das Gehege und sorgen so für Beschäftigung bei den Eltern und Freude bei den Besuchern, die sich am Treiben der kleinen Marder nicht sattsehen können.
Ruhiger ist es dagegen bei den Weißstörchen, den Hochlandrindern und den Präriehunden geworden. Hier sind die Jungen inzwischen etwas älter und fangen an selbstständig zu werden. Bleibt abzuwarten, welche Art sich als nächstes in den Öcher Nachwuchsreigen einreiht. Um dies festzustellen hilft nur eins: Ein Besuch in Aachens tierischen Park - dem Euregiozoo!

 » zurück   |   » Artikel versenden   |   » RSS Feed