02.08.2012   |   » zur Übersicht der Meldungen


Die Fa. Wotax und der Verein "Jugend im Kampf gegen Gewalt" begrüßen ihre Patentiere

Geparden offiziell im Aachener Tierpark vorgestellt.

Die schnellen Jäger haben erste Beute gemacht. Und zwar haben sie die Herzen der Zoobesucher in Rekordzeit gewonnen. Fritzi und Hannibal heißen die beiden Neuzugänge für den Aachener Tierpark.




© L. Kupferschläger

Zwei Geparden, wie es noch etwa 25.000 in der afrikanischen Savanne geben soll. Die beiden Öcher Geparden kommen freilich aus Wassenberg. Denn dort im Heinsberger Land leben Heike und Thomas Staas. Seit zehn Jahren züchten sie Raubkatzen: Serval, Ozelot und Puma. Seit acht Jahren sind es auch Geparden (Acinonyx jubatus). Sie nennen sie die Königsklasse der Raubtiere. Die Brüder Hannibal und Fritzi wurden im Mai 2011 bei ihnen geboren. In ihren Händen wurde die Nabelschnur durchtrennt. Nun stehen sie am Gehege im Aachener Tierpark, Wehmut ist ihr Begleiter, aber letztlich zählt für sie, dass die beiden Tiere glücklich umhertollen. «Diese Anlage ist ein Traum», sagt Thomas Staas.

» zum Artikel der AZ Online

 » zurück   |   » Artikel versenden   |   » RSS Feed