22.06.2009   |   » zur Übersicht der Meldungen


Mit Unterstützung der gewoge AG findet die Eröffnung der neuen, begehbaren Wellensittichvoliere statt

Unter dem Motto „in Aachen zu Hause“ finden sich mit dem Aachener Tierpark und der gewoge AG zwei grundsätzlich verschiedene Partner in einem gemeinsamen Auftrag – wenn auch mit etwas unterschiedlichen Bewohnern.

Diese beiden Bewohner kommen nun im Aachener Tierpark ganz eng zusammen. Denn die Besucher des Tierparks müssen nicht draußen bleiben, sondern können die große, neue Voliere betreten und die Wellensittiche auf die Hand nehmen, sie füttern und sie aus nächster Nähe beobachten. „Zunächst ziehen 100 Wellensittiche in die neue Immobilie ein, ich denke es werden bald mehr sein“, freut sich Zoodirektor Graf-Rudolf.

Die gewoge AG, als größte Vermieterin der Stadt, freut sich, den Aachener Tierpark bei der Weiterentwicklung unterstützen zu dürfen. Die Lebensqualität in Aachen und insbesondere die Wohnqualität in den Stadtteilen und Wohnquartieren wird durch solche Einrichtungen maßgeblich bestimmt. Sicher gehören nicht nur die Kunden der gewoge AG, die rund um das Drimborner Wäldchen wohnen, zu den rund 350.000 jährlichen Besuchern des Tierparks. Ohne Zweifel kennt ein Großteil der rund 14.500 Bewohner der gewoge-Wohnungen den Tierpark als beliebtes Ausflugsziel. „Als wir von der Idee hörten, dachte ich, das passt wunderbar! Ich habe Herrn Graf-Rudolf gleich zugesagt“, so gewoge-Vorstand Botzenhardt.


© Kloubert

„Die Weiterentwicklung des Aachener Tierparks schenkt den Menschen der Stadt ein wichtiges Stück Lebensqualität - das passt zu unserer Philosophie“, bekräftigt der Vorstand der gewoge AG.

Der gewoge AG liegt der Aachener Tierpark besonders am Herzen. Der Park mit seinen vielen Facetten lädt junge und ältere Besucher zugleich ein, sich mit den Tieren und der Natur zu beschäftigen, sie hautnah zu erleben, zu beobachten und in der Anlage zu verweilen.

Bunt gemischt ist die Zusammensetzung, von Pinguinen über winzige exotische Vögel, asiatischen Kamelen oder Zebras, Antilopen, Straußen, kleine Pandas, Servale, Nasenbären, Affen, Waschbären bis hin zu Watussi-Rindern im Aachener „Afrika“. Dass sich die Tiere im Park so wohl fühlen liegt daran, dass sie sich in ihren großzügigen Gehegen frei bewegen können und ihr Lebensraum den natürlichen Bedingungen weitgehend angepasst ist.

 » zurück   |   » Artikel versenden   |   » RSS Feed