04.06.2012   |   » zur Übersicht der Meldungen


Die Affen sind los!

Neuzugänge aus Münster: Zwölf Kapuzineraffen sind vor zweieinhalb Wochen in den Aachener Tierpark umgezogen. Der Zoo in Münster hat die Äffchen verschenkt, um Platz für eine neue Affenart zu schaffen.
Am Freitag nahmen die Kapuzineraffen zum ersten mal ihr neues Außengelände in Augenschein. Das rund 400 Quadratmeter große Gelände hat das gleiche Baumuster wie das in Münster, sodass die Affen sich schnell in Aachen einleben können. Mit Kletterseilen, großen Felssteinen und vielen Bäumen und Sträuchern bietet die Außenanlage alles, was sich der Kapuziner wünscht. 

«Das jetzige Gehege war früher ein Spielplatz. Im April des letzten Jahres begannen wir dann bereits mit den Baumaßnahmen, um die Vegetation ein Jahr gedeihen zu lassen», erklärt Zoodirektor Wolfram Graf-Rudolf. Abgegrenzt wird das Gehege lediglich durch einen eineinhalb Meter hohen Elektrozaun, damit vor allem die Tiere nicht durch ein Gitternetz blicken müssen. «Und wenn ein Äffchen mal abhaut, ist das ja kein Problem, dann fangen wir es eben wieder ein. Das kommt ja nicht weit», entgegnet Graf-Rudolf den Skeptikern schmunzelnd. 

Die zwölf Kapuzineraffen, die ihren Namen aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu den Kapuzinermönchen haben, werden sowohl Besucher als auch Pfleger auf jeden Fall auf Trab halten. «Das sind sehr intelligente Tiere, die ständig beschäftigt werden müssen», sagt der Zoodirektor. Daher wird das Futter auch schon mal versteckt, um die Kletterspezialisten nicht zu langweilen. 

Einzig dem Stammesältesten Odin dürfte das mittlerweile zu aufregend sein. Mit 35 Jahren ist er der Älteste der Gruppe. In der Regel werden Kapuzineraffen nur rund 20 Jahre alt. «Odin verliert langsam sein Fell und schwächelt hin und wieder. Dennoch wird er von der Gruppe immer noch getragen und akzeptiert», erklärt Graf-Rudolf. Oberhaupt der Affenfamilie ist nun Affe Frederik. Das jüngste Tier ist erst zweieinhalb Wochen alt und ist noch namenlos. 

Die Besucher des Tierparks sind begeistert. «Gerade dieses tolle Gehege gefällt mir. Da werden sich die Affen sehr wohlfühlen», spekuliert Besucherin Waltraud. Für ihr Enkelkind Moritz sind die Kapuziner jetzt schon das absolute Highlight. «Die sind einfach lustig», sagt der 4-Jährige.

In naher Zukunft bekommen die Kapuzineraffen schließlich ihre ersten Nachbarn, wenn nebenan die Pinselohrschweine einziehen.


© Aachener Nachrichten online

 » zurück   |   » Artikel versenden   |   » RSS Feed