03.11.2010   |   » zur Übersicht der Meldungen


Ein neuer Glanzfasan für den Zoo

War das schrecklich. Der Herr Glanzfasan machte sich nämlich aus dem Staub, als die Einbrecher kamen und durch das erste Vogelgehege hinter dem Kassenhäuschen den Tresor des Tierparks klauten. Wahrscheinlich war der bunte Geselle in großer Panik. Und das wurde ihm zum Verhängnis. Er verendete.


© AN-ONLINE

Für die Senatoren der Prinzengarde war das Grund genug, eine kleine Abordnung mit ihren Kollegen Uwe Jahn, Stephan Eldracher und Senatspräsident Dietmar Spotke in den Euregiozoo zu senden und Zoodirektor Wolfram Graf-Rudolf (rechts) zu versprechen, die Anschaffung und auch Kost und Logis eines neuen stolzen Glanzfasan-Hahns zu finanzieren, auch damit Frau Glanzfasan-Henne bald nicht mehr betrübt in einem selbst gewählten Eckchen sitzen muss.

Der Senat der Prinzengarde hat eh´ viel mit Fasanenfedern zu tun. Stiften die Senatoren doch jedes Jahr der Öcher Tollität die Federn für die Prinzenmütze.

Wie am Mittwochabend, wenn beim Grünkohl im Ratskeller Prinz Alwin I. (Fiebus) seine Federn bekommt. Und zwar Fasanenfedern. Aber die stammen vom Königsfasan. Der wird in China gezüchtet, auch deshalb, damit rheinische Obernarren sich mit bunten Federn schmücken können.

 » zurück   |   » Artikel versenden   |   » RSS Feed