29.09.2010   |   » zur Übersicht der Meldungen


Der Wolf ist zurück in Aachen

Mähnenwölfe aus Großbritannien beziehen Gehege im Euregiozoo

Zwei ganz besondere Neuankömmlinge kann der Aachener Tierpark nun seinen Besuchern präsentieren, denn aus dem Zoo Hammerton in Ost-England sind zwei Mähnenwölfe im Aachener Süden eingetroffen. Die eleganten Tiere, deren Heimat die Savannen- Landschaften Brasiliens sind, fallen vor allem durch ihre langen Beine auf, die sie zu echten Models unter den Wildhunden machen. Trotz ihres Namens haben die rotbraunen Tiere nur wenig mit den bekannten grauen Wölfen gemeinsam. So bilden sie keine Rudel, sondern leben paarweise in ihrem Revier. Auch ernähren sich die Südamerikaner ausschließlich von Kleinsäugern, da ihr Gebiss zu schwach ist, um größere Beutetiere zu überwältigen.


©EUREGIOZOO

Trotz dieser Tatsache werden die Tiere in ihrer Heimat erbarmungslos gejagt, weil sich hartnäckig das Gerücht hält, sie würden Viehherden angreifen. Um das Aussterben der Wildhunde zu verhindern, haben sich die europäischen Zoos zu einem Erhaltungszuchtprogramm (EEP) zusammengeschlossen, um durch gezielte Zucht den Bestand der Mähnenwölfe zu stützen.
Mit den zwei Neuaachenern nimmt nun auch der Euregiozoo an diesem Programm teil. Dass überhaupt zwei Mähnenwölfe den Weg ins Grenzland gefunden haben, ist auch eine Anerkennung der tiergärtnerischen Leistung des Parks, da nur ausgewählte Einrichtung diese wertvollen Tiere erhalten.

 » zurück   |   » Artikel versenden   |   » RSS Feed